GREINER als Case Study im neuen TENTE-Katalog


Verlässlichkeit bis ins kleinste Detail - das ist der Anspruch dem wir uns verpflichtet fühlen. Und dazu gehört neben einer stabilen Gesamtmechanik und der Zuverlässigkeit unserer elektronischen Steuerung eben auch der hohe Qualitätsanspruch der kleineren Teile, z.B. dem Rollensystem. In diesem Bereich setzt GREINER auf die multifunktionalen Lösungen der TENTE-Gruppe. In der neuen Case Study skizziert der zweitgrößte Arbeitgeber aus Köln die Herausforderungen und Lösungsansätze der Kooperation.

Keine Herkömmliche Rollen für keine herkömmlichen Stühle

"Es gibt herkömmliche Stühle - und es gibt Stühle von GREINER", so fasst die TENTE-Gruppe den außerordentlichen Qualitätsanspruch in ihrer Case Study zusammen, den GREINER im Markenbewusstsein trägt. Im Besonderen ergaben sich hohe Erwartungen an das Rollensystem in Sachen Design, Manövrierfähigkeit, Funktionalität und Variabilität. Für die Liegen im Allgemeinen und natürlich auch für die Rollen. Aufgrund des vielseitigen Produktangebots benötigt GREINER daher Lösungen, die in verschiedenen Größen erhältlich sind, je nach Einsatzbereich unterschiedliche Funktionen erfüllen und trotzdem durch ein einheitliches Gesamtbild überzeugen. Mit dieser Herausforderung wurde die TENTE-Gruppe konfrontiert.

Variantenvielfalt schafft Flexibilität

Für die Komplexität der Anforderungen bietet TENTE mit der Produktfamilie Linea eine passgenaue Lösung. Diese zeichnet sich speziell durch ihre Variantenvielfalt aus. Verschiedene Größen, unterschiedliche Feststellsysteme, leichte Reinigung und höchste Sicherheit sind im medizinischen Sektor wichtige Faktoren, um dem Personal im Praxisalltag die Arbeit zu erleichtern. Hinzu kommen hervorragenden Fahreigenschaften und beste Manövrierfähigkeit auch auf engstem Raum. Geschäftsführer Siegfried Greiner bringt es auf den Punkt: "Das einheitliche Design der TENTE Produktfamilie ermöglicht uns eine einzigartige Marktpositionierung."

GREINER ist froh mit der TENTE Gruppe einen so flexiblen und verlässlichen Partner gefunden zu haben. Beide Unternehmen eint zudem das fast 100-Jährige Firmenbestehen und der Drang, mit diesem Know-How immer wieder in punkto Innovation den globalen Markt zu prägen.

>> Direkt zur Case Study

 

Zurück